Kambodscha Infos

Kambodscha Reiseinformationen

allgemeine Infos

Kambodscha ist ein Land in Südostasien, zu dessen Landschaft Tiefebenen, das Mekong-Delta, aber auch Berge und die Küste des Golfs von Thailand gehören. Die bekannteste Sehenswürdigkeit Kambodschas sind die Tempelanlagen von Angkor. Auch die Hauptstadt Phnom Penh mit den Zeugnissen der bewegenden Geschichte, den quirligen Märkten und der lebhaften Uferpromenade gehört zu den beliebtesten Orten. Es gibt aber auch noch viele, weniger besuchte Gegenden, in denen man fast unentdeckte landschaftliche Schätze erleben und der lokalen Bevölkerung authentisch begegnen kann. Die traumhaften Inseln Kambodschas gehören zu den beliebtesten Zielen vieler Reisende. Egal ob paradiesische Strände, heiße Parties oder Schnorcheln und den Dschungel erkunden.

Kambodschas jüngste Geschichte ist recht bewegt. Die Schreckensherrschaft der Khmer Rouge ist vielen Leuten (auch außerhalb des Landes) noch in Erinnerung. Danach kam die Zeit unter vietnamesischem Einfluss. Erst seit den letzten zehn Jahren hat das Land die Chance, sich unabhängig zu entwickeln. Man hat wieder einen König und eine demokratisch gewählte Regierung. Allerdings ist es für Kambodscha sehr schwierig, wirtschaftlich in Bewegung zu kommen. Ein Großteil der Entwicklungshilfe verpufft infolge des Schwarzhandels und der massiven Korruption, die die größte Entwicklungsbremse im Land darstellt. Der Tourismus stellt einen der wichtigsten Wirtschaftszweige dar. Kambodscha konnte trotz seiner Vergangenheit unter den Roten Khmer seine Identität und Kultur bewahren und empfängt alljährlich mehr und mehr Besucher. Doch Kambodscha besteht nicht nur aus dem UNESCO-Weltkulturerbe Angkor Wat, sondern hat dem Kulturreisenden viel mehr zu bieten.

Visum

Für die Einreise nach Kambodscha benötigt man ein Visum (30$) sowie einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Das Visum kann sowohl bei der kambodschanischen Botschaft in Deutschland (Berlin) als auch vor Ort bei der Einreise (sowohl an Grenzübergängen als auch am Flughafen) beantragt und ausgestellt werden.

Reisezeit

Kambodscha verfügt durch seine Nähe zum Äquator über ein tropisches Klima mit ganzjährig hohen Temperaturen. In Kambodscha wird nicht zwischen Jahreszeiten, sondern zwischen Trockenzeit und Regenzeit unterschieden. Das Wetter ist fast zu jeder Zeit angenehm. Die Trockenzeit dauert von Dezember bis April. Als beste Reisezeit gelten Januar und Februar. Die Temperaturen betragen dann angenehme 26° bis 30° Grad, die Luftfeuchtigkeit ist erträglich und die Wahrscheinlichkeit auf Regen gering. Als Geheimtipp gilt auch der November, da die Natur nach der Regenzeit in aller Pracht erblüht.

Impfungen für Kambodscha

Neben den vom Robert Koch-Institut empfohlenen Standard-Impfungen wie Tetanus, Polio (Kinderlähmung) und Hepatitis A, die jeder Reisende auf jeden Fall haben sollte, gibt es weitere Impfungen, die für Kambodscha lediglich empfohlen werden, allerdings nicht zwingend notwendig sind. Hier liegt es im Ermessen des Reisenden, sich vorsorglich und umfangreich gegen unterschiedliche Krankheiten zu schützen. Dabei handelt es sich um Typhus, Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis, sowie möglicherweise gegen Influenza (Grippe).

Tipps für die Reiseapotheke

Sinnvoll ist es natürlich, einige wichtige Medikamente direkt von zuhause mitzubringen und so für den Ernstfall gerüstet zu sein. Die wichtigsten Bestandteile für die Reiseapotheke, wenn es nach Kambodscha geht, sind Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen, Durchfallmittel wie Imodium und ein Mückenschutzmittel. Sehr hilfreich ist auch eine kleine Flasche Desinfektionsspray (z.B. Octenisept) mit dem zwischendurch immer wieder die Hände gewaschen werden können. Wer längere Aufenthalte im Freien plant – egal ob es sich um Besichtigungen handelt, Trekking-Touren oder Sonnenbaden am Strand –  sollte neben Sonnenmilch auch ein After-Sun-Mittel mitnehmen und möglicherweise Brandsalbe, denn die intensive Tropensonne kann leicht zu Sonnenbränden führen.

Leitungswasser und rohe Speisen

Leitungswasser und rohe Speisen stellen die Hauptursachen von gefährlichen Darminfektionen dar. Aus diesem Grunde sollte hier besondere Vorsicht und – zum Beispiel bei dem Besuch eines kambodschanischen Nachtmarktes mit einem meist sehr reichhaltigen Angebot an fremdartigen Speisen – ein gesundes Maß an Skepsis und natürlich Hygiene vorherrschen. Achten Sie darauf, dass das, was Sie zu sich nehmen, richtig durchgebraten oder -gekocht ist. Ansonsten sollten Sie lieber darauf verzichten.

Sicherheit

Kambodscha ist mittlerweile zu einem sicheren Reiseland geworden. Dies gilt auch für alleinreisende Frauen. Gesunder Menschenverstand und die Einhaltung grundlegender Sicherheitsvorkehrungen sind, wie auch zu Hause, der beste Schutz vor bösen Überraschungen. So sollten Wertsachen und wichtige persönliche Gegenstände stets sicher und vor fremdem Zugriff geschützt aufbewahrt werden. Auch sollte man es unbedingt vermeiden, nachts alleine durch dunkle Gassen zu gehen.

Geld

Die Landeswährung ist der Kambodschanische Riel. In den meisten Städten gibt es mittlerweile Bankautomaten. An diesen können Sie mit Ihrer EC-Karte oder Kreditkarte US Dollar abheben können. Wir raten Ihnen aber dennoch, einen Grundstock an neuen Dollarnoten mitzuführen. Zahlungen werden überwiegend in bar und bevorzugt in US-Dollar abgewickelt. Dollar sind heute in der Praxis die Hauptwährung in Kambodscha. Wenn Sie Dollarnoten als Wechselgeld erhalten, sollten Sie auf einen einwandfreien Zustand der Scheine bestehen. Ansonsten könnten andere Händler die Annahme verweigern.

Telefon

Telefonieren geht in Kambodscha unproblematisch. Auf dem Lande gibt es zwar kaum ein Festnetz, aber in der Zwischenzeit ist das Mobilfunknetz gut ausgebaut. Es gibt mehrere Mobilfunkanbieter. Roaming funktioniert in Kambodscha, ist aber recht teuer. Wer öfter telefonieren muss, sollte sich überlegen, sich eine Prepaid-Karte eines einheimischen Anbieters zu besorgen. Diese kostet etwa 10US$. Für den Erwerb einer normalen Karte ist die ID-Karte eines Einheimischen notwendig für MFone der Reisepass. Aber oftmals sind die Leute gerne bereit, eine Karte zu besorgen. Hier kann man einfach mal im Gästehaus nachfragen. Sollte man öfter nach Kambodscha reisen, muss man die SIM-Karte aber im Land lassen. Nach 3 Monaten Nichtbenutzung verfällt die Nummer.

Küche

Die Kambodschanische Küche ist - wenn auch etwas weniger als in den Nachbarländern - recht vielseitig. Es gibt auch hier - wie in Thailand - recht exotisch schmeckende Curries, aber diese sind nicht so scharf wie in Thailand. Zum Frühstück isst man in den Straßenrestaurants meistens eine Nudelsuppe mit Rind (oder Schwein). Möchte man Glasnudeln haben, bestellt man einfach eine "Chinesische Suppe". Es gibt auch Würstchen (Khmer sausages). Sie werden in kleine Stücke geschnitten und gebraten. Siem Reap ist bekannt für die besten Würste im Land. Wenn man sucht kann man auch in Kambodscha auch kuriose Sachen essen - wie die großen Spinnen in der Stadt Skun auf dem Markt. Auf jedem größeren Markt finden sich auch gebratene Heuschrecken, die in Kambodscha wie Erdnüsse in Europa als Knabbersnack verspeist werden. Nördlich von Phnom Penh findet man auch Verkäufer, die Schildkröten anbieten. Solche Sachen sind aber nicht Standard auf kambodschanischen Tischen. Man findet in einheimischen Restaurants auch eine Art "Tischgrill" - ein Ton-Behälter mit glühender Holzkohle. Hier kann man sich sein Fleisch und Gemüse selbst am Tisch garen. Gegessen wird in Kambodscha hauptsächlich mit Löffel oder Stäbchen. Die oben erwähnte Frühstückssuppe wird mit Stäbchen und Löffel gegessen.

Sonstige Reiseinformationen Kambodscha

In Kambodscha gibt es im Allgemeinen keine Gesetze zur Bekleidung, die von Europa abweichenden. Gerade religiöse Orte sollten Sie aber nicht mit kurzen Hosen oder tief ausgeschnittenen Blusen betreten. Dies wirkt auf fromme Buddhisten respektlos.
Traditionell reichen sich Menschen in Kambodscha zur Begrüßung nicht die Hände, sondern legen diese, ähnlich wie in Indien, vor der Brust zusammen und verbeugen sich leicht voreinander. Die linke Hand gilt zudem als unrein und sollte nicht verwendet werden, um Speisen anzufassen. Auch Füße, die mit dem Boden in Berührung kommen, gelten als unrein und somit sollten Sie Ihre Fußsohlen nie auf eine Person richten. Das spirituelle Zentrum des Körpers ist für Buddhisten der Kopf; diesen sollte Sie bei Kambodschanern daher nicht ohne explizite Aufforderung berühren.

Die Khmer sind ein tolerantes und harmoniebedürftiges Volk, das darauf bedacht ist, sich nicht zu blamiern oder das Gesicht zu verlieren. Ein Heben der Stimme oder Wutausbrüche lassen den Respekt bei ihren Zuhörern schwinden. Dies sollte der Tourist bei der Kommunikation beachten. Schimpfen kann also auch das Gegenteil von dem bewirken, was man eigentlich will. Wenn man eine Person zu sich heranwinkt sollte man darauf achten, dass dabei der Handrücken nach oben zeigt. Die Khmer achten stets peinlich darauf, sauber und ordentlich gekleidet zu sein. Deshalb sollte auch der Tourist dies beachten. Weiterhin ist darauf hinzuweisen, dass sämtliche Kleidung, die die weibliche Figur betont, als unanständig gilt. Hosen und Röcke sollten über das Knie gehen. Obwohl es in Siem Reap und Phnom Penh mehrere offizielle Gay-Pubs gibt, wird Homosexualität in Kambodscha noch kaum akzeptiert. Die Offenheit eines Europäers über das Thema kann bei einem Einheimischen etwas Verwunderung auslösen.

Sprache

Amtssprache ist Khmer und wird von 95 % der Bevölkerung gesprochen. Französisch ist Handels- und Bildungssprache. Chinesisch und Vietnamesisch werden ebenfalls gesprochen. Die jüngere Generation spricht häufig auch Englisch.

Ortszeit

MEZ + 6.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Kambodscha.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +6 Std. und im Sommer +5 Std.

   

Kontaktformular

Bitte füllen Sie dieses Formular aus(*Pflichtfelder).Ihre Anfrage wird schnellstmöglich bearbeitet.
 
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und allgemeine Geschäftsbedigungen(AGB`s)
Eine Kopie an meine E-Mail-Adresse senden